Donnerstag, 11. Januar 2007

Gas und Kernkraft

Mit dem Versiegen des Ölflusses zeigt sich nun schon zum dritten Mal in einem Jahr, dass Russland seinen Energiereichtum bedenkenlos als politisches Druckmittel einsetzt. Von einem solchen Partner wollen wir nicht nur zwanzig Prozent unseres Öls, sondern bald vierzig Prozent unseres Gasbedarfs beziehen. Die enorme Steigerung der Gasimporte aus Russland aber ist vor allem notwendig, um die Atomkraft zu ersetzen. Denn die trägen Kernkraftwerke, die jetzt noch die Hälfte der Grundlast produzieren, harmonieren nicht mit den überaus schwankungsanfälligen Wind- und Solarkraftwerken. Mit dem geplanten Ausbau der erneuerbaren Energien kann eine kontinuierliche Stromversorgung nur gewährleistet werden, wenn zum Ausgleich der Schwankungen die leicht regelbaren Gaskraftwerke im Hintergrund bereitstehen - und wenn das Gas dann auch fließt.
(FAZ, 11.1.2007)

Kommentare:

tom hat gesagt…

Wir brauchen sogar neue Atomkraftwerke, um Versorgungssicherheit zu schaffen.
Die neue Reaktoren werden schon weltweit gebaut. Falls wir noch 2- 3 Jahre so weitermachen, haben wir einen Strompreis von 30 C/kWh und regelmässig Stromausfälle in Deutschland

Fudo hat gesagt…

Hoffentlich klappt es irgendwann einmal mit der Kernfusion. Man müsste die Forschung in diesem Bereich intensivieren. Uran etc. sind nämlich auch sehr begrenzte Rohstoffe und die entsprechenden Bergwerke liegen m.W. vor allem in Russland, Kasachstan, Ukraine und in Afrika und anderen "unsicheren Kantonisten."

no comment hat gesagt…

@fudo
An der Kernfusion wird schon gearbeitet. Die Experten sagen, es dauert mindestens 50 Jahre. Was die Energie dann kosten wird, sagt uns keiner. Uran ist in absehbarer Zeit zuende. Also bleiben nur regenerative Energien in Verbindung mit modernen Energiespeichern (die zur Zeit z.B. in Italien entwickelt werden) um Schwankungen in der Verfuegbarkeit auszugleichen. Das Ganze kombiniert mit Bauvorschriften, die Niedrigenergiehaeuser zum Standard machen, dann klappt es. Ich sage voraus, dass die erste der grossen Industrienationen, die sich von fossilen Brennstoffen unabhaengig macht, einen unermesslichen wirtschaftlichen Vorsprung vor den Staaten haben wird, die sich dann noch in Abhaengigkeit befinden. Insbesondere ein Riesenland wie China wird ein paar Jahrzehnte nach dem aktuellen Wirtschaftsboom gewaltige Probleme bekommen.

Anonym hat gesagt…

Damit wird Deutschland von Rußland abhängiger als von den USA sein... Wie die Zeiten sich ändern...