Donnerstag, 18. Januar 2007

Kultur der Rücktritte

Daß ein bayerischer Ministerpräsident Stoiber nach Monaten des Zauderns, der falschen Selbsteinschätzung und des verweigerten Gesprächs mit einer Landrätin alle Ämter aufgibt erscheint nachvollziehbar.
Daß ein deutscher Außenminister Steinmeier, der zuvor über Jahre als Kanzleramtschef und direkt den deutschen Geheimdiensten Vorstehender offenbar dafür mitverantwortlich war, daß ein Unschuldiger nicht 2002, sondern erst 2006 aus Guantánamo entkommen konnte, weil die deutsche Regierung angeblich ein entsprechendes US-Angebot ausschlug - daß ein solcher Mann noch immer nahezu unbehelligt und unhinterfragt seines Amtes waltet, ist ein Armutszeugnis.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich muß sagen , rückblickend steigt meine Achtung vor Herrn Steinmeier der es immerhin geschafft hat ,uns Herrn K. 4 Jahre vom Hals zu halten.

onanym hat gesagt…

Wir bedauern, dass Herr Steinmeier jenes entsprechende Angebot aus USA ausschlug!
Ein Sonderangebot, ein echtes Schnäppchen ist der Herr Kurnaz, dieser ungewaschene, verlauste, liebenswerte Sightseeing-Tourist aus einem pakistanischen Terrorcamp.