Mittwoch, 14. Februar 2007

Staatsknete für Linksextremisten

Die CD "Aufmucken gegen Rechts", deren Initiatioren sich für eine "eine starke demokratische und antifaschistische Jugendkultur" einsetzen, erfreut sich nicht nur der Förderung von gewerkschaftsnahen Institutionen wie der "Hans-Böckler-Stiftung". Nein, die vom PDS-nahen (und von ihr teilfinanzierten) Jugendorganisation "solid" hat dieses Projekt gar "initiiert", wie es in der offiziellen Selbstdarstellung heißt. Und, wie heißt es in der (leider nicht datierten, wohl aber aus 2004 stammenden) Pressemitteilung doch so präzise: "Das Bundesministerium für Familie. Jugend und Senioren fördert das Projekt finanziell."
Wer mehr über "solid" (und ihre Zusammenarbeit mit "autonomen"Konsorten) erfahren möchte, lese in den Verfassungschutzberichten der letzten Jahre, also etwa hier, hier und hier, nach.
Der Dank des Steuerzahlers ist gesichert!

1 Kommentar:

KNO hat gesagt…

In der ehemaligen DDR hat man den Anti-Faschismus ja auch als Kampf gegen das Bürgertum aufgefasst man, nach dem Motto "den Faschismus mit der Wurzel ausreißen" ...

im Übrigen ist immer noch nicht geklärt ob die DDR unsere soziale Marktwirtschaft übernommen hat oder wir deren demokratischen Sozialismus ...