Montag, 9. April 2007

Steuerknete für "Schwule Kinder"

Wollen Sie wissen, wie man mit Steuergeldern mittelbar hilft, wenn Schwule mit Minderjährigen Sex haben wollen? Im Staatskneten-Paradies Deutschland kein Problem:

1. Die Kultusministerkonferenz und das Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzieren gemeinsam den sogenannten "Bildungsserver". Dieser definiert sich selbst so:

"Der Deutsche Bildungsserver ist der zentrale Wegweiser zu Bildungsinformationen im Internet. Er bietet allen Interessierten grundlegende und hochwertige Informationen und Internetquellen - schnell, aktuell, umfassend und kostenfrei. Als Meta-Server verweist er primär auf Informationen zum deutschen Bildungswesen, die u.a. von Bund und Ländern, der Europäischen Union, von Hochschulen, Schulen, außeruniversitären Forschungs- / Serviceeinrichtungen, Landesinstituten, wissenschaftlichen Fachgesellschaften, Bibliotheken u.a. bereitgestellt werden."

2. Unter dem Schlagwort Bildung/Jugendliche verweist die umfangreiche Linksammlung jedoch unter anderem auch auf die Seite "COH - ComingOutHelp.de". Diese "Seite für Gay-Kids" ist allein dazu eingerichtet, angeblich homosexuellen Kindern und Jugendlichen zum "Coming Out" zu verhelfen. Schon 12Jährige publizieren hier ihre angeblichen Erlebnisse, erhalten u.a. Anleitungen zu der Frage, wie häufig am Tage man onanieren könne/solle/dürfe - oder auch nicht.

3. Klar, daß eine solche Seite massenhaft erwachsene "Interessierte" anzieht. Und wie praktisch, daß "COH" direkt im offiziellen Seitenmenu auf die angeblich angeblich "größte schwule Jugend-Dating-Community Deutschlands", Funkyboys.de, weiterleitet. Diese schwule Kontaktbörse ist sogar offizieller "Kooperationspartner" von "COH".
Damit wären die Kinder und Jugendlichen, die einer offiziellen Seite nur mit einem Klick gefolgt sind, dann mitten drin in einer Welt, in der sich schon 15jährige als Sexpartner anbieten und ganz selbstvertsändlich auch ein "Gay-Escort-Portal" integriert ist.
Unterstützt werden COH-Vorhaben im Übrigen u.a. vom Kinderschutzbund in Erfurt...

Kommentare:

Rainer hat gesagt…

Ein sexuell abweichender Jugendlicher in einem heterosexuellen Umfeld hat die gleichen Probleme wie ein politisch abweichender Jugendlicher in einem linken Umfeld. Beide brauchen den Kontakt zu Gruppen mit anderen Jugendlichen (und Erwachsenen), die ihre Empfindungen teilen.

Erwachsene können Jugendliche anlocken, um sie auszubeuten - als Sexobjekte oder als politische Laufburschen, Hilfswillige bzw. Kanonenfutter. Tatsächlich sind die Beziehungen zwischen Jugendlichen und Erwachsenen gewöhnlich nicht so einfach (in beiden Fällen).

Hat die konservative Minderheit in Deutschland wirklich etwas dadurch zu gewinnen, dass sie sich suggeriert, sie sei etwas ganz anderes als die sonstigen (z.B. sexuellen) Minderheiten?

Anonym hat gesagt…

Haben wir Dr. Sommer nicht auch schon mit 10 gelesen. Seiten wie funkyboys.com gibt es wie Sand am Meer und User scheinen dort wohl massig drauf zu sein....

Ist bei Bravo.de nicht auf Pseudo-Pornographie zu sehen , 16 jährige die nackt sind. Wie albern ist diese Aussage denn. Ich denke das wir in einer Zeit leben wo der Sex halt nunmal früh losgeht.

Wo ist der Skandal ? Au wei...

Ansonsten hätte ich noch einen Tipp

MSN - Live Messenger fördert das onanieren mit Erwachsenen... kein Alterschutz bei MSN...

Oder völlig neue Sachen: Ponographie im Netz ist frei verfügbar... das wären eher die Probleme.

Anonym hat gesagt…

Ergänzug ich meinte natürlich das Bravo Heft.... den berühmten Mittelteil...

Anonym hat gesagt…

Alos ich bin nicht nur Schwul, sondern auch ein aktiver user bei comingouthelp

Ich weiss nicht genua wie der werte Autor seine jugend verbracht hat, ich bin mir sicher das er nicht allein ins einem Zimmer gesessen ist und darueber nagegruebelt hat, was pasiert weenn andere rausfinden das man Schwul, ich glaube kaum das der werte Herr Autor auch nur die leiseste ahnung davon hat, ein geheimnis in sich rumzutragen das wenn es rauskommt, das man dadurch extreme nachteile haben kann, gemobt werden wird und vielleicht von seiner familie oder von einem teil der famile verstossen wird.
Das ist der Punkt wo COH ins Spiel kommt, eine seite die menschen helfen soll, sich in der Welt oft dominiert von Homophobie (Hass auf Homosexualitaet)zu recht zu finden.
Zum Thema links. Die seite ist ebenfalls dazu um Homosexuaellen Jugenlichen die moeglichkeit zu geben andere Menschen kennen zu lernen. Nun speziel zum Thema Funkyboy wird sehr oft im Forum davon abgeraten es zu benutzen, aber es ist eine moeglichkeit.
Sehr geehrter Autor, wenn ich sie in irgend einer art durch meinen Kommentar beleidigt haben sollte, endschuldige ich mich im vorraus bitte beachten sioe das dies nicht meine intention war, diesen kommentar zu schreiben.
Noch ein zustimmung, es gibt extrem viele medien moeglichkeiten, im Internet fuer "Erwachsene" wie sie es beschreiben und ich bin mir sicher COH ist eine der geringeren uebel

interesierter Leser

P.S. wussten sie das es ganz andere seiten gibt, wo man leuten erzaehlt, wie sie ganz andere sexualprkatiken durchfuehren??? wieso schreiben sie nciht einaml ueber die ich wuerde mich freune diesen artikel zu lesen

Anonym hat gesagt…

... langsam ist es nicht mehr merkwürdig, sondern durchaus logisch, das "ComingOutHelp-User/Mitglieder/Anhänger" in den verschiedensten Foren, Communitys und Diskussionen nur noch als "ANONYM" auftreten !

Siehe ---> Sexualstraftäter Michael Alexander K. und sein Projekt ComingOutHelp.de :

http://ueberhauptgarnix.blogspot.com/2010/06/weitere-kommentare-zu-den-themen-kirche.html
DAS sagt ja wohl ALLES !
Da wird einem nur noch kotzübel !

Da ich bereits durch Personen aus dem ComingOutHelp-Umfeld aufgrund meinesr Kenntnis um Herrn K. mit körperlicher Gewalt bedroht wurde, leider auch mein Kommentar hier anonym.

Anonym hat gesagt…

Viagra generikum