Samstag, 9. Februar 2008

Auf dem Rückzug

Der Kampf um unsere kulturelle, politische und religiöse Identität ist in die nächste Phase eingetreten. Innerhalb weniger Tage darf der fassungslose Bürger zur Kenntnis nehmen, daß...

- ... der Primas der anglikanischen Staatskirche Elemente der Scharia als geltendes britisches Recht befördert. Auch wenn es sich dabei ausdrücklich nicht um strafrechtliche Aspekte handeln soll - wieso sollen Muslime nicht unter allen Aspekten dem hiesigen Recht unterliegen? Aber eine "Kirche", die längst ihr Amts- und Sukzessionsverständnis aufgegeben hat und als Anhängsel einer libertären "Zivilgesellschaft" vorsich hin workshoppelt, kann wohl nicht anders. Mal gespannt, wann der erste Toleranzbeauftragte hierzulande das Thema aufgreift. Daß "Allah nicht ins Grundgesetz" passt, haben bisher nur wenige gewagt zu formulieren.

- ... ein tragischer Hausbrand nicht nur in der türkischen Öffentlichkeit zum Pogrom umgedeutet wird, sondern offizielle Stellen meinen, der Polizei Einäugigkeit untertsellen zu müssen bis hin zu der rückgratfreien Reaktion deutscher Dienststellen, türkische Ermittler mit hinzuzuziehen - also der Präventiv-Kotau vor einer denkbaren Unterstellung.

- ...der türkische Ministerpräisdent Erdogan seine Kolonisierungspolitik hierzulande fröhlich fortsetzen darf und sich nicht scheut, angesichts der Toten von Ludwigshafen allen Ernstes den Auf- und Ausbau türkscihsprachiger Schulen zu fordern. Das ist nur konsequent, bezahlt sein Religionsministerium doch schon seit Jahren über die staatseigene DITIB und ihre türkischen Imame hunderte türkischer Moscheen, die allesamt dafür sorgen, daß türkische Immigranten niemals in unserem Land ankommen. Dafür wird DITIB unsererseits damit belohnt, daß sie in alle nur denkbaren "Integrationsräte" und -Gremien gehievt werden - und stolz mit den obersten Spitzen der eigentlich doch deutschen Mehrheitsbevölkerung ihre Kolonisierung besprechen dürfen.

Wie schreibt Henrik Broder doch so treffend:

"Der Vorschlag des Erzbischofs von Canterbury zeugt nicht nur von einer ungeheuerlichen Naivität, er zeigt auch, wie weit die Idee der präventiven Kapitulation vor einem unlösbaren Problem vorangekommen ist. Da ein Teil der Migranten nicht willens oder nicht in der Lage ist, die Regeln der Gesellschaft anzunehmen, soll die Gesellschaft die Regeln der Migranten übernehmen. So kann 'Integration' auch definiert werden - als ein Auftrag an die Mehrheit, sich der Minderheit anzupassen."

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Oberhaupt der "anglikanischen Staatskirche" (eigentl.: Church of England) ist nicht der Erzbischof von Canterbury; dieser ist nur der -- anderen Bischöfen nicht weisungsbefugte Primas. Oberhaupt (Supreme Governor) ist die Königin bzw. der König.

Die Hinschauer hat gesagt…

Stimmt - wird korrigiert.