Sonntag, 1. März 2009

Wo Steuer- und Gebührenknete zusammenfliesst....

Mooooment mal.
In der Wochenendhektik flink verschwunden ist leider diese "Spiegel"-Meldung:

"Zur Feier seines 60. Geburtstags am 5. Februar 2009 luden die rheinland-pfälzische Staatskanzlei und das ZDF gemeinsam ein und teilten sich nach SPIEGEL-Informationen auch die Kosten. Moderiert wurde der Abend mit 700 Gästen von "heute"-Sprecherin Petra Gerster. Als Überraschung, so verzeichnet es getreulich die Internet-Seite der Landesregierung, "präsentierte sie den Hund Balu - den 'Ferienhund' der Familie Beck aus deren Stammhotel in Cochem an der Mosel". Beck ist auch Verwaltungsratschef des Mainzer Senders. "Es ist klug, wenn man gemeinsam einlädt und so spart", sagt Becks Staatskanzleichef Martin Stadelmaier."

Dazu fallen uns einige Fragen ein:

1. Ist man, wenn man Spitzenmann der zweiten Gewalt ist, und als solcher Spitzenmann der sogenannten "vierten Gewalt", dann quasi doppelt legitimiert, entsandt - und zu finanzieren?

2. Warum darf Kurt Beck seinen 60. Geburtstag nicht wenigstens teilweise selbst bezahlen?

3. Warum muss dies statt dessen der Steuerzahler gemeinsam mit dem Gebührenzahler tun - und somit gleich zweimal?

4. Wie "politikfern" ist das ZDF? Man schaue sich nur einmal an, wie ungeniert die SPD-nahe Frieidrich-Ebert-Stiftung (Chefin: die nette Anke "Spar-" Fuchs, SPD), zusammen mit der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz (Chef: der nette, sparsame Herr Stadelmaier) und das ZDF (Chefs: der nette sparsame Herr Schächter und der total unabhängige Herr Brender) jährlich einen komplett linkslastigen Medienkongreß veranstalten - satt finanziert aus Steuern- und Gebührengeldern. Und übrigens mit den Geldern der beiden staatsnahen Konzerne Deutsche Telekom und Deutsche Bahn - und ganz ohne kritische Fragen an diese...
Herr Brender, übernehmen sie doch mal...

Kommentare:

Resident hat gesagt…

Es gibt keine vierte Gewalt!

Anonym hat gesagt…

Ob es vielleicht deshalb in "Anführungsstrichen" steht?